MASSAGEPRAXIS KARIN REISNER

 Terminvereinbarung: 0676/782 82 05 

Klassische Massage

Die Massage dient zur mechanischen Beeinflussung von Haut, Bindegewebe und Muskulatur durch Dehnungs-, Zug- und Druckreiz. Die Wirkung der Massage erstreckt sich von der behandelten Stelle des Körpers über den gesamten Organismus und schließt auch die Psyche mit ein.

Wirkungsweisen:

+ Lokale Steigerung der Durchblutung
+ Entspannung der Muskulatur
+ Lösen von Verklebungen und Narben
+ Schmerzlinderung
+ Psychische Entspannung, Reduktion von Stress
+ Verbesserung des Zellstoffwechsels im Gewebe



Fußreflexzonenmassage

Reize auf bestimmte Fußzonen können Reaktionen in den entsprechenden Organen und Teilen der Wirbelsäule auslösen.

Bei diesen Beschwerden kann Ihnen eine Fußreflexzonenmassage helfen:

+ allgemeine Erschöpfung
+ Stress
+ Verspannungen
+ Rückenschmerzen
+ Menstruations-Beschwerden
+ Kopfschmerzen
+ Kreislaufprobleme
+ Magen- und Darmbeschwerden
+ Schlafstörungen



Bindegewebsmassage

Die Bindegewebsmassage (auch subkutane Reflextherapie (SRT) genannt) wurde 1929 von Elisabeth Dicke begründet. Es handelt sich um eine alternativmedizinische Massage, die auf dem naturwissenschaftlichen Erkenntnissen widersprechenden Konzept der Headschen Zonen basiert. Es werden hierbei Haut-, Unterhaut und Faszientechnik zur Behandlung der Bindegewebszonen eingesetzt. Über den kuti-viszeralen Reflexbogen wird dabei eine reflektorische Reaktion auf innere Organe, den Bewegungsapparat und die Haut ausgelöst.

Wirkungsweise:

Die therapeutische Bedeutung der Bindegewebsmassage besteht in der Möglichkeit, Einfluss auf vegetative Regulationsmechanismen zu nehmen. Über diverse Reflexbögen erfolgt eine Tonusnormalisierung sowohl der Bindegewebsspannung, als auch der inneren Organe, der Muskulatur, Nerven und Gefäße.



Segmentmassage

Bei der Segmentmassage handelt es sich wie bei der Bindegwebsmassage gleichfalls um eine reflektorische Reiztherapie. Hier macht man sich mit sanften speziellen Massagegriffen die Wechselbeziehungen zwischen Haut - Muskulatur - Gefäß - innere Organe über Spinalnerven und Reflexe zunutze.

Wirkungsweise:

Durch effektives Therapieren der Segmente erreicht man eine Selbstregulation des Organismus und weiters eine entspannende Wirkung auf Muskeln, Nerven und Organe.



Akupunktmassage nach Penzel (APM)

Die APM arbeitet mit äußerem mechanischem Druck, wobei der Therapeut mit einem Metallstäbchen entlang dem Verlauf der Akupunkturmeridiane streicht. Wie in der Akupressur können darüber hinaus auch einzelne Akupunkturpunkte direkt stimuliert werden.

"Krankheit ist eine Störung des Energieflusses", davon war Willy Penzel (1918 bis 1985) überzeugt.

Wirkungsweise:

Behandlung von funktionellen Störungen der Organe, des Bewegungsapparates, in der Schmerztherapie und bei vegetativen Störungen.



Manuelle Lymphdrainage nach Dr. Vodder

Sie dient vor allem als Ödem- und Entstauungstherapie ödematöser Körperregionen, wie Körperstamm und Extremitäten (Arme und Beine), welche nach Traumata oder Operationen entstehen können. Besonders häufig wird diese Therapie nach einer Tumorbehandlung bzw. Lymphknotenentfernung verschrieben.

Wirkungsweise:

Weitere Wirkungen neben der entödematisierenden sind die sympathikolytische (Patienten werden ruhig, Anregung des Magen-Darm-Traktes), die schmerzlindernde und die tonussenkende Wirkung auf die Skelettmuskulatur.



Marnitz Therapie (Schlüsselzonenmethode)

Als Schlüsselzonen werden die Bereiche des menschlichen Körpers verstanden, die über Reflexbögen eine Verbindung zueinander haben. Durch diese nervale Verbindung können Symptome einer Erkrankung oder Verletzung an der entsprechenden Gegenzone "sichtbar" (z. B. durch Rötung oder Schmerz) werden. Damit eine möglichst starke Wirkung beim Patienten eintreten kann, hat Marnitz eine Tiefenmassage, die gezielt auf z. B. Muskeln oder Bänder angewendet wird, mit Massage-Ergebnis-erhaltenden-Maßnahmen kombiniert. Dadurch wird eine direkte, also im Bereich der Massage, und eine reflektorische Wirkung erreicht.

Wirkungsweise:

Die Hauptindikationen für die Therapie nach Dr. Marnitz sind Immobilisationen und Schmerzen bei chronischen und akuten Erkrankungen des Bewegungsapparates.



Sportmassage

Die Sportmassage ist eine Ergänzung zur klassischen Massage. 

Hier verwendet man die Griffe der klassischen Massage sowie Ergänzungsgriffe und geht auf die Bedürfnisse des Sportlers sowie die speziellen Probleme beim Sport ein. Davon ausgehend, dass aktive Sportler robuster sind als gesundheitlich beeinträchtigte ältere Personen, wird die Massage dementsprechend kräftiger durchgeführt und so der Körper auf eine bevorstehende körperliche Beanspruchung vorbereitet und durchblutet. Während des Sportes entstandene Krämpfe können mit den Dehnungsgriffen, die zur Sportmassage gehören, behandelt werden. Nach dem Sport wird regenerativ und lockernd massiert. Ergänzend dazu wird auch Faszientechnik angewendet, um die Propriozeptoren günstig zu beeinflussen.  

Propriozeptoren gewährleisten die Wahrnehmung der Stellung und Bewegung des Körpers im Raum. Durch sie gelangen Informationen über Muskelspannung, Muskellänge, Gelenkstellung und Bewegung zum Kleinhirn und zur Großhirnrinde, wo diese unbewusst verarbeitet werden.



Kinesio Taping

Unter Kinesiotaping versteht man eine Behandlungstechnik, bei der hochelastische Klebestreifen auf die Haut aufgeklebt werden, um verschiedene Effekte zu erzielen: Die oberste Hautschicht wird  leicht angehoben, dadurch verbessert sich der Lymphfluss und die Durchblutung. Bei Schwellungen entsteht Druck auf die Schmerzrezeptoren, welcher durch Kinesio Tapes verringert werden kann – dadurch kommt es zur Schmerzlinderung.



BREUSS Massage

Diese Massageart konzentriert sich im Besonderen auf den Bereich entlang der Wirbelsäule. Mit sanften rythmisch-monotonen Bewegungen wird erwärmtes, sonnengereiftes Johanniskrautöl in das Gewebe einmassiert. Dadurch können sich die Muskeln, Faszien und Sehnen auf besondere Weise tief entspannen und entschlacken.

 

Die Breuss-Massage kann als eigenständige Behandlung den Körper wunderbar bei seinen Aufgaben unterstützen; wie auch vielen gestressten Mensch zu einer neuen inneren Ruhe verhelfen, sowie alle von der Wirbelsäule ausgehenden Segmente ansprechen und positiv beeinflussen, wie z.B. Nerven, Organe, Muskel, Gelenke. Deshalb stellt die Breuss-Massage an sich eine sehr effektive Behandlung für die Wirbelsäule und damit in Verbindung stehende Strukturen, wie Bandscheiben, Nerven und Muskeln dar.
Gleichzeitig ist sie auch eine ideale Vorbereitung für die nachfolgende Dorn-Methode. Diese spezielle Breuss-Massage vermag physische und emotionale Blockaden zu lösen und kann den Klienten in einen heilsamen Entspannungszustand bringen. 


Quelle: Dorn Breuss Gesellschaft



Wirbelsäulen- und Gelenkstherapie nach DORN BREUSS

Verschiebungen der Wirbel verursachen Störungen von Nervenbahnen und damit auch der Organfunktion, der Muskeln, der Gelenke und der Psyche.

Die Wirbelsäulentherapie nach Dorn Breuss ist eine sanfte, effektive Behandlung und wird bei folgenden Problematiken angewendet:
+ Wirbelverschiebungen
+ funktionellen Beinlängendifferenzen
+ Blockierungen der Kreuzdarmbeingelenke
+ bei Bandscheibenproblemen

KEINE ANWENDUNG erfolgt:
+ bei akuten Bandscheibenvorfällen
+ bei Lähmungserscheinungen an Armen und Beinen
+ bei frischen Verletzungen und Entzündungen

Eine aktive Mitarbeit des Patienten ist erforderlich, Selbsthilfeübungen werden erklärt.